belmonte

belmonte

belmonte (Foto: Anton Dück)

 

über nacht fiel mich eine dunkelheit (Choral)

über nacht fiel mich eine dunkelheit
und kein morgen scheint mir noch licht
ich käme daraus hervor
und warte doch dass die nacht vergeht
ein leise sausender wind weht
der nacht dieser welt verlorn

ein kampf den kämpfte ich alle zeit
gegen wen der mich übermocht
noch wäre kein auferstehn
ich schau in den abgrund tiefer nacht
aus ewer schmerzen aufwacht
nur kummernis trübe und weh

seh am morgen blauenden himmel weit
und ein helles licht scheint mich an
wann lang keine hoffnung mehr
dann schaue ich schönheit größer noch
als alles was ich je ausdacht
kein ratschluss der herrlicher wär

unser vater vater in ewigkeit
ob ich lebe sterbe bei dir
hier gebe ich mich dahin
denn das ist viel mehr als alle welt
wo immer du mich hinstellt
bleib ich doch von anfang dein kind

(c) belmonte 2013

Der Choral wurde 2013 als sechste Kanzone der geheimschrift des iohanan vom aufstieg aus dem dunkelen reich ins licht veröffentlicht. Nach zwei Jahren hat ihn belmonte sich nochmals vorgenommen, die Instrumentierung von einer monotonen Orgel auf Streicher geändert, die Akkordbegleitung behutsam angepasst und das Tempo des ganzen Satzes ein wenig verringert.

Weitere Informationen, mehr Texte und Musik von belmonte unter: https://vnicornis.wordpress.com