Simon Probst

Simon Probst (Foto: privat)

Führe die Hände über den Kopf,
gehe in die Knie,
wie als Kind
als wir Kopfsprung übten
und zitterten am Beckenrand.
Vor mir auf dem Boden,
ein Buch.
Ich lasse mich fallen,
wie als Kind,
kopfüber.
In das Weiß tauche ich ein,
Blasen stäuben um mein Eintauchen
Mein Körper gleitet regungslos,
ich stoße still
auf den Grund.
Die Bänder der Worte
umspielen mich
wie die Lichtreflexe der Sonne
einst irisierten im Wasserstummen,
auf dem blauen Beckenboden